AllgemeinNeue ÖkonomieWirtschaft

Soziales Unternehmertum: Chance zur Transformation

Arnd Boekhoff ist Sprecher der Regionalgruppe Hamburg des Social Entrepreneurship Netzwerks Deutschland (SEND). Die Initiative für SozialunternehmerInnen und soziale Startups, die sich 2017 gegründet hat, möchte mit ihrem Einsatz für soziale Innovationen einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, das Zusammenwirken von Unternehmen und Gesellschaft neu zu denken. Soziale UnternehmerInnen beziehen ihre gesellschaftliche Verantwortung in ihr Handeln …

Neue ÖkonomieWirtschaft

Soziales Unternehmertum: Gemeinwohl vor Profit

Nicht nur die Corona-Krise zeigt, dass wir neu über unsere Art zu wirtschaften nachdenken müssen. Mehr denn je sind wir auf allen gesellschaftlichen Ebenen gefordert, Lösungen für Fragestellungen zu finden, auf die die ungehemmte Globalisierung und ein ungezügelter Kapitalismus keine Antwort haben und bei denen es darum geht, unsere Gesellschaft resilient und zukunftsfähig zu machen. …

Kreis PinnebergNeue ÖkonomieOrtsterminWirtschaft

Sozial, fair & nachhaltig: Röstlich Coffee Brothers

In den allermeisten Fällen zieht es Start-ups und deren Gründer*innen in hippe Großstadtviertel und nicht in die Beschaulichkeit und Idylle einer Kleinstadt. Daniel und Adrian Sousa, die Inhaber und Gesichter der „Röstlich Coffee Brothers“ aber haben sich für genau den gegenteiligen Schritt entschieden: Sie verlagerten Ende 2019 ihr junges Unternehmen von Hamburg-Rothenburgsort in einen Hinterhof …

Neue ÖkonomieNeues ArbeitenOrtstermin

Ort der Transformation: Der Alsenhof

Wenn man von Lägerdorf als Ort der Innovation und der Transformation spricht, machen die meisten Gesprächspartner*innen erst einmal große Augen: Das fünf Kilometer südöstlich von Itzehoe an der A23 gelegene Dorf mit rund 2.600 Einwohnern ist auf den ersten Blick nun wirklich kein „Hotspot“. Größter Arbeitgeber ist das weithin sichtbare Zementwerk Holcim, die größte touristische …

Kreis PinnebergNeue ÖkonomieNeues Arbeiten

Perspektive Coworking

Mit Auftreten der Corona-Pandemie war der Begriff „Homeoffice“ plötzlich in aller Munde. Arbeitsplätze wurden im Rahmen des Krisenmanagements kurzerhand vom Büro in die Wohnungen der ArbeitnehmerInnen verlagert. Mobiles, digitales Arbeiten wurde zwangsläufig von „jetzt auf gleich“ zum Standard des Pandemie-Arbeitsalltags. Die mit einem Mal aufgehobene Trennung von Zuhause und Arbeitsplatz stellt jedoch viele Unternehmen, aber …